Skip to main content

Digital Supply Chain:Einfluss von Industrie 4.0 auf das Supply Chain Management

Die Digital Supply Chain ist ein wichtiger Baustein in Unternehmen der Industrie 4.0. Dabei handelt es sich um die Art von Industrie, die sich nach der vierten industriellen Revolution – der Digitalisierung der Produktion – durchgesetzt hat. Der Vorgang hat längst begonnen, auch wenn er noch nicht abgeschlossen ist. Unternehmen, die auf die intelligente Vernetzung von Arbeitsabläufen und Maschinen mithilfe von Kommunikations- und Informationstechnologien setzen, haben auf dem wettbewerbsintensiven Markt die Nase vorne. Die digitale Lieferkette erleichtert viele Arbeitsschritte in der Beschaffung und im Versand.

Neue Technologien auf dem Vormarsch

Es gibt mehrere neue Technologien, die das Supply Chain Management (SCM) vereinfachen. Zu ihnen zählen:

  • Das Internet der Dinge (Internet of Thing, IoT)
  • Maschinelles Lernen (Künstliche Intelligenz, KI)
  • Systeme für Analyse und Cloud-Computing

Interesting to know: Das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) hat in über 2.000 Unternehmen Befragungen durchgeführt und herausgefunden, dass die Digitalisierung der Lieferkette bei einem Drittel der befragten Unternehmen weit fortgeschritten ist.

Die Vorteile der Digital Supply Chain

Je transparenter die Lieferkette ist, desto effizienter können Unternehmen planen, bestellen, produzieren und liefern. Die neuen Lösungen optimieren verschiedene Schritte, nämlich:

  • Planung
  • Ausführung
  • Beschaffung
  • Fertigung
  • Logistik
  • Lagerhaltung

Die Effizienz verbessert sich dadurch messbar. Im Folgenden zeigen wir dir, welche Vorteile die Digital Supply Chain mit sich bringt.

Planung und Ausführung

Das SCM hat die Aufgabe, Angebot und Nachfrage im Gleichgewicht zu halten. Dafür ist es hilfreich, wenn möglichst viele Daten zur Verfügung stehen: Wie hoch ist die Nachfrage genau? Das heißt: Wie hoch sollte das Angebot sein? Automatisierte Lösungen beschaffen diese Daten, ohne dass dafür Mitarbeiterressourcen benötigt werden.

Mithilfe der Digitalisierung von Arbeitsabläufen kannst du Silos in deinem Unternehmen beseitigen, die in ihrer Abgeschlossenheit oft für Verzögerungen sorgen. Das bedeutet auch, dass du jederzeit auf Störungen reagieren kannst, sobald sie auftreten. Und die möglichen Störungen sind mannigfaltig, etwa:

  • Eine veränderte Marktdynamik, die Anpassung erfordert
  • Eine Verknappung von Rohstoffen
  • Ineffizienz von Prozessen im Unternehmen
  • Unklare Marktlage hinsichtlich des zukünftigen Bedarfs deiner Produkte

Die Digitalisierung der Lieferkette und die Implementierung einer Enterprise-Resource-Planning-Lösung (ERP-Lösung) können dir in all diesen Fällen weiterhelfen. Du erhältst einen Überblick sowohl über deine täglichen Abläufe als auch über den Erfolg deiner strategischen Maßnahmen. Das erleichtert es dir, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

Beschaffung und Fertigung

Um für die Beschaffung eine richtige Kalkulation vornehmen zu können, benötigst du zahlreiche verschiedene Daten und Informationen, nämlich:

  • Aktuelle Nachfragedaten aus den verschiedenen Verkaufsstellen
  • Leistungsdaten aus der Produktion
  • Bestandsdaten aus den Lagern
  • Informationen über die Rohstoffmengen, die aktuell unterwegs sind samt Ankunftsdaten

Der letzte Punkt setzt voraus, dass du die Lieferungen jederzeit in Echtzeit verfolgen kannst, was mittels moderner Sensortechnik umsetzbar ist.

Ein System, das alle diese Informationen bündelt und dir in Echtzeit zur Verfügung stellt, kann die Beschaffung so optimieren, dass du keine großen Pufferbestände mehr benötigst. Das heißt: Du sparst Raum ein, weil du weniger Lagerfläche benötigst.

Die Logistik

Dank der Digital Supply Chain lassen sich Transporte weit besser überwachen als noch vor einigen Jahren. Inzwischen gibt es gut funktionierende Lösungen für die Sendungsverfolgung, die dem Supply Chain Management mehrere Möglichkeiten bieten:

  • Die Verantwortlichen können jederzeit Routen anpassen, falls das von Bedarf sein sollte.
  • Der Vergleich verschiedener Routen ist immer möglich, sodass Entscheidungen auch nach Erfahrungswerten getroffen werden können.
  • Jedes einzelne Fahrzeug der Flotte ist jederzeit sichtbar, was der Flottenauslastung zugutekommt.
    Du hast immer die Auslastung deiner Anlagen im Blick.

All das funktioniert automatisch. Das bedeutet: Du musst keine Ressourcen aus dem Unternehmen dafür einplanen. Du sparst Treibstoffkosten, kannst die Zustellung genauer vorhersagen und auf Veränderungen flexibel und schnell reagieren.

Die Lagerhaltung

IoT und Digitalisierung sorgen dafür, dass sich dein Lager weitestgehend automatisiert verwaltet:

  • Mittels Sensorik wird festgestellt, wann der Bestand auf einen gewissen Punkt gesunken ist.
  • Ein Signal sorgt dafür, dass rechtzeitig neue Rohstoffe bestellt werden.
  • Das Platzmanagement und die Kommissionierung verlaufen automatisch.

Da diese Aufgaben vorher viele menschliche Ressourcen gebunden haben, sorgt die Neuerung für Verschlankung und Effizienz: Du kannst deine Mitarbeitenden abhängig von ihren Kompetenzen gewinnbringend einsetzen.

Intelligente Lager sind inzwischen imstande, den Zustrom, den Abgang und den Platzbedarf für Lieferungen vorherzusehen. Sie fordern entsprechend das benötigte Personal an, bestellen Paletten und halten die Informationen stets auf dem aktuellen Stand.

Zu den längerfristigen Zielen in der Industrie 4.0 gehört auch, dass Augmented-Reality-Lösungen in der Lagerhaltung Anwendung finden und Unterstützung bieten. Erste Experimente mit der neuen Technologie sind bereits vielversprechend gelaufen. Weitere Informationen zum Thema, wie Unternehmen vom Fortschritt profitieren können, erhältst du in unserem Blog.

Unser Fazit: Eine Digital Supply Chain lohnt sich

Unternehmen, die auf eine Digital Supply Chain setzen, profitieren in verschiedener Hinsicht davon: Sie arbeiten effizienter und präziser, können ihre Ziele dementsprechend schneller umsetzen und stimmen Kunden zufriedener. Die Verluste der Unternehmen sinken und sie können sich leichter am Markt behaupten. Das gilt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand und nicht nur für Konzerne. Hast du Interesse an der Implementierung einer Digital Supply Chain, kannst du uns einfach kontaktieren: Wir helfen dir gerne weiter.

Ähnliche Beiträge

Multimodale Transportunternehmen: Ja zu mehr Transparenz nach der ersten Meile

Überseecontainer tracken mit IoT

5 Gründe für ein eigenes Air Cargo Tracking System

Digitaler Zwilling: Definition und Anwendung in der Logistik

Transparenz in Echtzeit für die Pharmalieferkette

Lebensmittellogistik: Geschäftskosten durch beschädigte Verpackungen

So funktioniert ein durchgängiges intermodales Sendungsverfolgungssystem

4 Tipps für eine smarte Logistik

Reicht Cargo iQ aus, um Luftfracht zu überwachen?

Zeit für Innovation: Wie Firmen das IoT erfolgreich nutzen

Warum du dich um die Transparenz der End-to-End Supply Chain bemühen solltest

3 Herausforderungen der Lieferkette der chemischen Industrie

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: +49 5321 33 45-320