Mehrwegbehältern mit LPWAN:Die Verfolgung von Mehrwegbehältern mit LPWAN

RFID, Barcodes, BLE und IoT – wenn du dich ein bisschen mit der Überwachung der Lieferkette auskennst, sind dir diese Begriffe nicht fremd. Aber wusstest du, dass du nicht nur deine Lieferungen an sich, sondern auch deine Mehrwegbehälter und wiederverwendbaren Verpackungen tracken kannst? Das funktioniert am besten mit einem Low Power Wide Area Network (LPWAN).

Trackst du deine Mehrwegbehälter, erreichst du, dass sie nicht entsorgt oder entwendet werden. Du wirst bald feststellen, dass das einen spürbaren Unterschied in deinem Budget für die Lieferkette ausmacht. Hier erfährst du die Grundlagen rund um die energiesparenden Netzwerke.

LPWAN – was ist das genau?

Es gibt eine ganze Reihe von Lösungen, die zu LPWAN zählen, etwa:

  • NB-IoT (NB steht für Narrowband, also Schmalband)
  • Sigfox
  • LTE-M
  • LoRaWAN

Sie alle verbindet, dass du für sie keine eigene Infrastruktur einrichten musst, weder bei dir noch bei deinen Kunden. Letzteres hat sich bei Anwendungen von RFID immer wieder als schwierig erwiesen.

LPWAN überwindet Unzulänglichkeiten von RFID- und BLE-Lösungen:

LPWAN hat eine größere Reichweite als BLE, und das bei einem ebenfalls sehr niedrigen Energieverbrauch. LPWAN benötigt anders als RFID keine Hotspot-Gateways, sodass die aufwendige und zeitraubende Einrichtung entfällt. Zudem ist die Lösung deutlich günstiger.

So funktioniert die Verfolgung von Mehrwegbehältern

Du bringst nicht einfach nur Etiketten an deinen Mehrwegverpackungen an, sondern du verbesserst deinen ROI mit der konsequenten Verfolgung von Mehrwegbehältern. Dafür ist es wichtig, dass du die folgenden drei Schritte richtig umsetzt.

Auswahl der passenden LPWAN-Tags und der Konnektivität

Du kannst LPWAN-Tags mit ganz unterschiedlichen Funktionen benutzen, die nicht nur die Verfolgung sicherstellen. Möglich sind etwa auch:

  • die Überwachung der Temperatur
  • die Überwachung der Luftfeuchtigkeit
  • das Registrieren von Stößen, Erschütterungen und Neigungen
  • das Registrieren von Licht

Welche Konnektivität dein System aufweisen muss, hängt beispielsweise von den Ländern oder Regionen ab, in die du deine Lieferungen schickst. Nicht überall gibt es Netzwerke für Sigfox oder für NB-IoT. Idealerweise wählst du daher eine Lösung, die mehrere Optionen für die Konnektivität weltweit anbietet. Wichtig ist auch, dass sie als Backup mit 2G arbeitet. Dabei wird zwar mehr Energie verbraucht, aber die Verbindung reißt nicht ab, wenn es gerade kein Netz gibt.

Festlegung von Datenanalysen und Warnmeldungen für Einsparungen

Überlege, welche Daten du sammeln möchtest, weil sie dir die folgenden Einsparungen ermöglichen:

  • Einsparungen durch die Vermeidung von Verlusten
    Lass dir Warnungen bei Beschädigung oder Diebstahl deiner Mehrwegbehälter schicken. Du erfährst sofort, wenn einer von ihnen den eigentlichen Lieferweg verlässt. Dann kannst du zeitnah intervenieren. Insgesamt wirst du Kosten sparen für die Neuanschaffung der Verpackungen.
  • Einsparungen durch eine verringerte Verweildauer
    Wiederverwendbare Verpackungen nützen dir nichts, wenn sie zu lange in den Lagern deines Kunden stehen. Trackst du deine Verpackungen, kannst du die Verweildauer verringern und musst so insgesamt weniger Mehrwegbehälter anschaffen, was Kosten spart.
  • Einsparungen bei den Festhaltekosten
    Wenn deine Lieferung irgendwo ihren Anschluss verpasst hat, werden dir die Kosten für die Wartezeit in Rechnung gestellt. Trackst du deine Verpackungen, weißt du immer, wo sich die Lieferung gerade befindet, und du kannst entsprechend reagieren.
  • Einsparungen durch vorausschauende Planung
    Bist du immer auf dem Laufenden darüber, wo sich deine Mehrwegverpackungen gerade befinden, kannst du sie besser verplanen: Du weißt, wann sie wo ankommen werden und wann du sie erneut verwenden kannst. Auf diese Weise kannst du beispielsweise benötigte Verpackungen von einem Standort zum anderen schicken und musst keine Versäumnisse in Kauf nehmen.
  • Einsparungen durch bessere Auslastung der Mehrwegverpackungen
    Am meisten Kosten sparst du dadurch, dass du deine wiederverwendbaren Verpackungen mit optimierter Auslastung nutzen kannst: Du hast die Möglichkeit, Leerlauffahrten zu verhindern, indem du die Verpackungen auch für Rücktransporte nutzt, und kannst sie immer sofort wieder verwenden, wenn sie frei werden.

Sofortiges Handeln ermöglichen

Hast du festgestellt, welche Einsparungen du machen möchtest und welche Daten du dafür erhalten musst, ist der nächste Schritt die Umsetzung der Analysen und Warnmeldungen.

  • Warnungen setzen
    Du solltest dich informieren lassen, wenn die Mehrwegverpackungen ein gewisses Alter erreicht haben, damit du ihren Zustand überprüfen und sie gegebenenfalls ersetzen kannst. Eine Warnung wird auch fällig, wenn einer deiner wiederverwendbaren Behälter die übliche Lieferkette verlassen hat, sich also nicht mehr bei den anderen Gütern befindet. So kannst du verhindern, dass die Verpackungen verloren gehen oder verlegt werden. Nach einer Echtzeitwarnung kannst du die zuständigen Stellen informieren. Schließlich sind auch Warnungen angebracht, wenn an einer Stelle zu viele oder zu wenige Verpackungen sind: Du kannst sie unverzüglich von einem Ort zum anderen schicken, damit deine Lkw nicht warten müssen.
  • Bestandsplanung und -routing automatisieren
    Es gibt Lösungen, die basierend auf den Sensordaten automatisch Routenpläne für deine Container entwerfen. Sie können auch anordnen, dass Behälter von einem Standort zum anderen gebracht werden, wenn das nötig ist – und das alles allein aufgrund der Daten, die du erhebst. Du selbst musst dich darum nicht kümmern.
  • Unverzügliche menschliche Reaktion ermöglichen
    Hast du deine Sensoren angebracht und deine Alarme gesetzt, solltest du alle Daten auf einem übersichtlichen Dashboard zusammenführen. So hast du jederzeit die Möglichkeit, auch abgesehen von den expliziten Warnungen, alle Daten im Blick zu behalten und gleichzeitig in die Analysen zu schauen.

Das passende System zur Verfolgung deiner Mehrwegbehälter mit LPWAN

Weißt du in Echtzeit, wo sich deine wiederverwendbaren Behälter befinden, kannst du Maßnahmen ergreifen, wenn das nötig wird, und deine Planung optimieren. Du bist imstande, frühzeitig umzudisponieren, und kannst deine Mehrwegverpackungen richtig auslasten. Allerdings ist das Feld, auf dem du nach den passenden Lösungen für dein Unternehmen suchen kannst, ziemlich groß.

Möchtest du dich von Experten beraten lassen, wende du dich an uns: Wir wissen, was die neuesten Tracking- und Überwachungslösungen sind – sowohl mit LPWAN als auch mit anderen Optionen. Wenn du uns erklärst, was dein Unternehmen macht, wie groß deine Lieferungen sind und wohin du sie versendest, stellen wir gern das passende System für dich zusammen. So kannst du sicher sein, dass du zuverlässig deine Daten erhältst und gleichzeitig ein bedienerfreundliches Dashboard bekommst, das du ohne aufwendige Einarbeitung bedienen kannst.

Ähnliche Beiträge

Bluetooth Beacon Tracking für die Bestands- und Lagerverwaltung

Digitale Lieferkette – mit IoT, RPA und KI in die Zukunft

Versteckte Kosten der Lieferkette und die Vorteile von wiederverwendbaren Verpackungen

6 gute Gründe, Mehrweggüter mit Sensoren zu verfolgen

Schmalband-IoT: Diese Möglichkeiten eröffnet die Technologie

5 Gründe für ein eigenes Air Cargo Tracking System

Digitaler Zwilling: Definition und Anwendung in der Logistik

Transparenz in Echtzeit für die Pharmalieferkette

Die Vorteile eines intelligenten Systems zur Bahn-Sendungsverfolgung

Containerortung leicht gemacht – mit GSM, GPS, RFID und BLE

Mit Asset-Tracking behältst du immer den Überblick

GPS-Sendungsverfolgung: So gelingt das Tracking von Transporten per Bahn

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: +49 5321 33 45-320