Skip to main content

5 Gründefür ein eigenes Air Cargo Tracking System

Ein Air Cargo Tracking System erleichtert es dir, deine Luftfracht über die gesamte Lieferkette hinweg zu verfolgen. Das ist insofern wichtig, als Luftfracht eine immer größere Rolle spielt, vor allem bei der Lieferung von temperaturempfindlichen Gütern wie Lebensmitteln, Medikamenten oder Impfstoffen. Inzwischen macht die Luftfracht 35 Prozent des gesamten Frachtvolumens weltweit aus.

Air Cargo Tracking System: Was ist das?

Bis vor Kurzem war es kaum möglich, Luftfracht zu verfolgen, sobald das Flugzeug vom Boden abgehoben hatte. Neue Systeme wie Cargo iQ, die Informationen von Airlines aufbereiten und bereitstellen, sind ein Schritt in die richtige Richtung. Alles, was zur Beobachtung der Fracht nötig ist, bieten aber auch sie nicht. Ein gut geplantes und lückenlos implementiertes Air Cargo Tracking System schließt die Lücken.

Ein System, angepasst an die Bedürfnisse deines Unternehmens, liefert dir Informationen, die ein System wie Cargo iQ nicht erfassen kann. Beispielsweise Informationen darüber, was mit deiner Fracht passiert,

  • nachdem du sie aufgegeben hast
  • beim Ein- und Auschecken
  • bei der Zollkontrolle
  • bei der Freigabe

Ein gutes System nimmt diese Informationen automatisch auf, ohne dass jemand sie händisch eingeben muss. Das macht es weniger fehleranfällig, denn im stressigen Arbeitsalltag können Flüchtigkeitsfehler passieren.

Aktuelle Entwicklungen: Der Handelskrieg zwischen China und den USA sowie die aktuelle Finanzkrise haben die Nachfrage beeinflusst – der Luftfrachtmarkt befindet sich in einer prekären Lage. Diese wird durch die gestiegenen Kerosinpreise zusätzlich verschärft. Das Umfeld ist turbulent und volatil, und der Konkurrenzkampf der verschiedenen Anbieter intensiviert sich. Es ist also wichtig, dass du deine Abläufe effizienter gestaltest und optimierst, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Gute Gründe für ein Air Cargo Tracking System

Systeme wie Cargo iQ haben viel für die Möglichkeit zur Verfolgung von Luftfracht getan. Alle Probleme haben sie jedoch nicht gelöst. Im Folgenden zeigen wir dir fünf Gründe, wieso sich ein Cargo Air Tracking System auch für dich und dein Unternehmen lohnt.

1. Die Abdeckung von der ersten bis zur letzten Meile

Du erhältst ohne eigenes System einen ungefähren Überblick über den Weg deiner Ware. Allerdings kannst du nicht sicher sein, in welchem Zustand und zu welchem Zeitpunkt deine Lieferung das Flugzeug erreicht. Mit einem eigenen System kannst du deine Fracht im Lager, bei der Anfahrt und bei allen Prozessen am und im Flughafen verfolgen. So weißt du jederzeit Bescheid, wenn es etwa zu Verzögerungen kommt.

2. Daten über den Standort hinaus

Ob deine Ware zerbrechlich ist, nicht geneigt werden darf oder ob eine Kühlkette eingehalten werden muss: Du kannst ohne eigenes System nie ganz sicher sein, dass alle an der Supply Chain Beteiligten deine Sendung so behandeln, wie sie sollen. Besitzt du ein eigenes System für die Luftfrachtverfolgung, kannst du dich nicht nur über den Standort informieren lassen, sondern auch über ihren Zustand. Du bekommst angezeigt, ob Bestände fehlen, ob die Temperatur sich verändert oder ob die Fracht Erschütterungen ausgesetzt ist.

Gerade beim Verladen kann es zu Verzögerungen kommen. Unter solchen Umständen ist es möglich, dass die Kühlkette auf einer warmen Rollbahn unterbrochen wird – und dass das jemand im hektischen Alltag auf dem Flughafen bemerkt, ist nicht gesagt.

Mit den passenden Sensoren kannst du mithilfe deines eigenen Cargo Air Tracking Systems pausenlos Daten sammeln, die dir nicht nur den Standort und den Flugstatus, sondern auch den Zustand der Fracht anzeigen. Du kannst auf diese Weise Grenzwerte im Auge behalten, die nicht über- oder unterschritten werden dürfen. Stellst du eine Veränderung fest, die in naher Zukunft für den Inhalt deiner Pakete bedrohlich werden kann, hast du die Möglichkeit, jemanden zu verständigen, der sich darum kümmert. So verdirbt dir die Lieferung nicht, was ohne die GPS-Tracker und die Datensammlung der Fall wäre.

3. Die dynamische Routenoptimierung

Für welches Ziel eignet sich welcher Startflughafen am besten? Wie sieht die ideale Lieferroute aus – nicht nur von der Entfernung her, sondern auch vom erwartbaren Verkehrsaufkommen? Sobald es Baustellen oder Stau gibt, kann deine ganze Planung in sich zusammenfallen, wenn du nicht mit Echtzeitdaten arbeitest und so situationsabhängige Entscheidungen treffen kannst.

Du kannst die Daten aus vergangenen Fahrten analysieren und so mit Erfahrungswerten arbeiten. Sie allein reichen wegen der oben genannten Eventualitäten aber nicht aus. Während der Fahrten kannst du aktuelle Daten erheben und kurzfristig Routenänderungen an die Fahrer durchgeben. Gleichzeitig erlauben es dir die aktuellen Standortdaten, Ankunftszeiten vorherzusagen. So hast du immer im Blick, ob die Fracht den Flughafen pünktlich erreicht bzw. wann sie den Kunden am Zielort erreichen wird. Eine genaue Aussage über die vermutete Ankunftszeit ist für Kunden ein deutlicher Pluspunkt – zumal, wenn es sich um dringend benötigte Lieferungen wie etwa Medikamente handelt.

4. Die Vereinfachung der Bestandsverwaltung

Implementierst du ein hochwertiges System zur Luftfrachtverfolgung, kannst du auch deine Bestandsverwaltung optimieren. Das System kann:

  • deine Bestände laufend kontrollieren
  • dich bei Engpässen warnen (oder sogar, je nach Einstellung, selbst Nachschub ordern)
  • Verfallsdaten registrieren und so die First in, First out-Methode erleichtern

Auf diese Weise fällt es dir leichter, Über- und Unterbestände zu vermeiden.

5. Voraussagen durch künstliche Intelligenz

Ohne eigenes Air Cargo Tracking System bist du, was Verzögerungen angeht, darauf angewiesen, dass Dritte dich auf dem Laufenden halten. Besitzt du ein eigenes System, das laufend Daten erhebt, weißt du aus erster Hand und frühzeitig Bescheid und kannst deinen Kunden bei Bedarf Bescheid geben, wenn eine Verzögerung auftritt.

Dein System erleichtert es dir, ein neues Zeitfenster anzugeben, innerhalb dessen deine Kunden nun mit der Lieferung rechnen können. Dafür analysiert es mithilfe der KI die aktuellen Daten und zieht alle Punkte in Betracht, die die Ankunft weiterhin verzögern könnten.

Fazit: dein eigenes Air Cargo Tracking System

Mithilfe der passenden Technologie bist du imstande, deine Luftfracht jederzeit von der ersten bis zur letzten Meile im Blick zu behalten. Du weißt nicht nur, wo genau sich deine Lieferung befindet, sondern auch, in welchem Zustand sie ist. Du kannst eingreifen, wenn sie nicht richtig behandelt wird, und du kannst deinen Kunden genaue Ankunftszeiten nennen. Brauchst du Beratung hinsichtlich des perfekten Systems, vereinbare einen Termin mit uns: Wir stellen dir die optimale Lösung für deinen individuellen Bedarf zusammen.

Ähnliche Beiträge

Multimodale Transportunternehmen: Ja zu mehr Transparenz nach der ersten Meile

Überseecontainer tracken mit IoT

Digitaler Zwilling: Definition und Anwendung in der Logistik

Kühlkettenlogistik: Welche Investitionen eignen sich zur Optimierung der Kühlkette?

Transparenz in Echtzeit für die Pharmalieferkette

Lebensmittellogistik: Geschäftskosten durch beschädigte Verpackungen

Digital Supply Chain – Einfluss von Industrie 4.0 auf das Supply Chain Management

So funktioniert ein durchgängiges intermodales Sendungsverfolgungssystem

Liefertracking: Der Unterschied zwischen Lieferkettenüberwachung und Pharma Track & Trace

Frischelogistik: So funktioniert die Reise von Frischprodukten mit Echtzeitdaten

Digitalisierung im Mittelstand: Vom Fortschritt profitieren

Ideale Raumluftqualität in Bildungseinrichtungen

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: +49 5321 33 45-320