Skip to main content

Spritkosten sparen: Darum ist es jetzt wichtiger denn je

Die Kosten für Kraftstoff waren schon immer Schwankungen unterlegen. 2021 kamen zusätzliche Steuern auf Autofahrer zu, da der fixe CO2 -Preis von 25 Euro pro Tonne nun auf die Verbraucher umgelenkt wird. Somit wurde Benzin etwa sechs, Diesel ungefähr sieben Cent pro Liter teurer. Wie du es dennoch schaffst, Spritkosten zu sparen und deine Ausgaben für die Firmenflotte niedrig zu halten, verraten wir hier.

Warum werden die Spritkosten teurer? Wie spare ich als Fuhrparkleiter?

Die steigenden Kraftstoffpreise ergeben sich zum einen aus der Knappheit unserer fossilen Rohstoffe. Die sich verringernde Verfügbarkeit führt daher zu einem Preisanstieg. Auch wirtschaftliche Faktoren, Handelsbeziehungen und Ähnliches beeinflussen die Spritkosten. So war es schon über Jahrzehnte hinweg. Seit den letzten Jahren jedoch spielt der Umweltschutz eine entscheidende Rolle bei der Bepreisung von Kraftstoff – so auch seit Januar 2021. Als notwendige Maßnahme zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen wurde die CO2 -Steuer nun auf Privatfahrzeuge und Firmenwagen umgeleitet. Bislang beträgt sie 25 Euro pro Tonne, soll jedoch bis 2025 auf 55 Euro pro Tonne ansteigen. Der Grund für die Verteuerung ist, den Anreiz für Pkw-Nutzer zu erhöhen, sparsamer mit fossilen Brennstoffen umzugehen und Alternativen wie öffentliche Verkehrsmittel oder Elektroautos zu nutzen.

Für Logistikunternehmen ist dies ungünstig, denn sie sind auf ihre Firmenwagen, Transporter und Lkw angewiesen. Folglich steigen die Tankkosten für den Fuhrpark automatisch, ohne dass auf verlässliche Alternativen zurückgegriffen werden kann, wie es für Privatpersonen möglich ist. Als Fuhrparkleiter kannst du dennoch einiges an Spritkosten sparen, wenn du ein paar bestimmte Dinge beachtest. Auf diese Weise trifft die Preissteigerung deine Flotte nicht allzu stark.

Wichtig ist natürlich, deine Pkw- und Lkw-Fahrer anzuhalten, sparsamer zu fahren und sie dahingehend zu schulen. Fahrtrainings oder die Nutzung von Tempomaten können bereits den Spritverbrauch deiner Firmenfahrzeuge reduzieren. Auch die regelmäßige Wartung der Dienstwagen ist wichtig – allein ein suboptimaler Reifendruck lässt sie bereits mehr Kraftstoff als üblich verbrennen. Das Nutzen von Tankkarten kann dich ebenfalls dabei unterstützen, den Benzinverbrauch deiner Fahrer im Blick zu behalten. Nicht zuletzt tragen verschiedenste Telematik-Lösungen dazu bei, Kosten beim Tanken zu sparen. Die effektivsten stellt dir Bornemann im Folgenden vor.

So hilft modernes Flottenmanagement dabei, Spritkosten zu sparen

Mithilfe der richtigen Tools ist es möglich, die Kraftstoffeffizienz der gesamten Flotte zu analysieren und somit auch den Verbrauch zu optimieren. Allein schon eine GPS Fahrzeugortung kann wahre Wunder wirken. Hast du deinen Fuhrpark immer im Blick, so kannst du ihn besser koordinieren, die besten Routen für deine Fahrer herausfinden oder aber Fehlfahrten entdecken. Auch das Führen eines Tankbuchs hilft bei der Analyse. Dieses kann entweder manuell von deinen Fahrern geführt oder aber mit einem elektronischen Fahrtenbuch kombiniert werden. So kannst du nicht nur potentiellen Optimierungsbedarf beim Kraftstoffverbrauch erkennen, Tankbücher helfen ebenfalls bei der Budgetkalkulation. Nicht zuletzt sind sie auch für die Wartung der Fahrzeuge praktisch – stellst du zum Beispiel einen ungewöhnlich hohen Verbrauch bei einem der Firmenwagen fest, so kann dies auf technische Probleme hinweisen.

Besonders günstig tanken deine Fahrer mit einer Tank-App. Anhand des Fahrziels und der berechneten Route per GPS zeigt diese auf, welche Tankstelle gerade die besten Preise bietet. Schon wenige Cents, die pro Liter Kraftstoff gespart werden können, summieren sich über Monate oder Jahre hinweg auf hohe Beträge. Enorm vorteilhaft an der Bornemann Fuel App ist auch, dass sie erkennt, wann es am sinnvollsten ist, eine Tankstelle anzusteuern – entweder sofort oder doch erst in zweihundert Kilometern. Diese Überlegungen sind gerade bei Transportern und Lkw wichtig, die lange Strecken zurücklegen müssen. Schließlich hat auch Benzin oder Diesel Gewicht, welches mittransportiert werden muss und sich auf den Verbrauch auswirkt.

Mit unserer Bornemann Cloud erhält dein Unternehmen eine Vielzahl an Telematik-Lösungen zum Sparen von Spritkosten aus einem Guss. Unsere Produkte sind dabei clever miteinander kombinierbar und passen sich somit immer genau den Bedürfnissen deiner Firma an. Und auch, wenn die Kraftstoffpreise in Zukunft noch weiter steigen werden, ist deine Flotte mit dem Befolgen einiger Tipps sowie der Unterstützung eines intelligenten Flottenmanagements immer noch günstig unterwegs.

Ähnliche Beiträge

Hilfsprojekt in Tansania Teil 2: Ankunft des Containers für Africa Amini Alama

Hilfsprojekt in Tansania Teil 1: Bornemann unterstützt das Projekt Africa Amini Alama

Kommunikation im Fuhrpark: Tipps zum besseren Informationsaustausch mit den Fahrern

Gesunde Raumluft im Gastgewerbe: Durch Sensorik den Anforderungen des RKI gerecht werden

Neues EU-Reifenlabel: Das müssen Fuhrparkleiter wissen

UVV Prüfung von Firmenwagen: Die Unfallprävention gehört zu den Pflichten des Fuhrparkleiters

Flottentrends: Das ändert sich in den Fuhrparks

Smart Waste: Wenn die Abfallwirtschaft digital wird

fahrtenbuch fuer e autos steuerliche abrechnung von elektrofahrzeugen

Fahrtenbuch für E-Autos: Steuerliche Abrechnung von Elektrofahrzeugen

1 prozent methode oder fahrtenbuch-tipps fuer die steuerliche absetzung

1%-Methode oder Fahrtenbuch: Unsere Tipps für die steuerliche Abrechnung

Elektronische Fahrtenbücher: Die GPS-Daten allein sind nicht ausreichend

die anforderungen des bfh an das elektronische fahrtenbuch

Die Anforderungen des BFH an das elektronische Fahrtenbuch

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: 0800 33 45 333