Skip to main content

Neues EU-Reifenlabel: Das müssen Fuhrparkleiter wissen

Die richtige Wahl der Reifen ist bedeutend für die Fahrsicherheit des Autos. Den optimalen Reifen zu finden, ist daher nicht leicht. Es bestehen unzähligen Modelle und viele verschiedene Hersteller zusätzlich müssen Aspekte wie Sicherheit und Kosten berücksichtigen. Eine neue EU-Verordnung mit neuen Vorgaben für das Reifenlabel soll dabei helfen, besser über wichtige Reifeneigenschaften aufzuklären. Was sich hinter den neuen Symbolen auf dem EU-Reifenlabel verbirgt und weiter Informationen zu diesem Thema erhältst du in unserem Bornemann Blogbeitrag.

Aktualisiertes EU-Reifenlabel für Neureifen

Innerhalb der EU dürfen nur gekennzeichnete Reifen verkauft werden, denn diese unterliegen einer europäischen Reifenkennzeichnungspflicht. Das EU-Label soll Fahrern oder Flottenmanagern dabei helfen, fundierte Entscheidungen in Bezug auf reifenbezogene Verkehrssicherheit, geringere CO2-Emissionen und höhere Kraftstoffeinsparungen zu treffen.

Bereits am 1. Mai 2021 ist die neue Verordnung zur Reifenkennzeichnung (EU) 2020/740 in Kraft getreten. Diese Pflicht gilt für alle Pkw-, Van-, Bus und Lkw-Reifen. Dadurch sollen sich Verbraucher leichter über die Eigenschaften eines Reifens informieren können. Das Reifenlabel befindet sich daher in gedruckter Form am Reifen selbst oder in unmittelbarer Nähe. Zusätzlich lassen sich die spezifischen Informationen zu den jeweiligen Reifen über einen QR-Code aus einer EU-Datenbank herunterladen.

Neue Klasseneinteilung

Eine der wichtigsten Veränderungen beim neuen Label ist der QR-Code oben rechts. Dieser kann mit einem Smartphone unkompliziert gescannt werden und leitet einen direkt zu den detaillierten Daten des Reifens. Diese zusätzlichen Informationen hat der Hersteller bei der EPREL-Datenbank (Europäischen Produktdatenbank für Energiekennzeichnung) hinterlegt.

Weiterhin wurden die Leistungsklassen verändert, die Klassen F und G wurden gestrichen. Auch die Schallwellen-Symbole wurden entfernt und durch Buchstaben ersetzt.

Kraftstoffverbrauch
Abhängig vom Rollwiderstand wird nun die Energieeffizienz der Reifen abstufend in die Klassen A bis E eingeteilt. Dabei entspricht Klasse A der besten Kraftstoffeffizienz. Die Differenz zwischen dem besten Reifen der Klasse A zu einem E-Reifen beträgt dabei etwa 0,5 l/100 km Kraftstoffersparnis.

Zudem ist der Kraftstoffverbrauch ökonomisch als auch ökologisch ein wichtiger Faktor. Denn ein geringerer Kraftstoffverbrauch wirkt sich positiv auf die CO2-Emissionen des Fahrzeugs aus, besonders bei größeren Nutzfahrzeugen.

Nasshaftung
Bei Nässe ist der Grip der Reifen absolut notwendig für die Sicherheit beim Fahren. Die Bewertungsgrundlage für die Nasshaftung ist ein Bremsvergleich zwischen dem zu testenden Modell und einem Referenzreifen. Hierbei wird die Bremsleistung der Reifen bei Nässe getestet und bewertet. Wie gut der Reifen dabei abgeschnitten hat, wird dann abgestuft in den Klassen A bis E angegeben. Eine höher stehende Bewertung bedeutet demnach einen kürzeren Bremsweg auf nasser Fahrbahn.

Geräuschpegel
Das vom Reifen erzeugte externe Rollgeräusch wird grundsätzlich in Dezibel gemessen. Das neue Label zeigt den Geräuschpegel in Klassen von A bis C an und erfolgt auch weiterhin zusätzlich als Dezibel-Angabe.

  • Reifenkennzeichnung A
    Diese Reifen unterschreiten den Grenzwert um mindestens 3 dB(A).
  • Reifenkennzeichnung B
    Hierbei unterschreiten die Reifen den Grenzwert um bis zu 3 dB(A).
  • Reifenkennzeichnung C
    Es werden keine Reifen mit C gekennzeichnet. Diese würden den zulässigen Grenzwert überschreiten und wären somit nicht zulassungsfähig.

Wichtig zu wissen ist, dass die Geräuschgrenzwerte nicht für alle Pkw-Reifen gleich sind. Diese hängen von der jeweiligen Klassifizierung (Reifenklasse C1 bis C3), der Reifenbreite und des Reifentyps ab.

Schneeverhältnisse und Haftung bei Glatteis
Im Gegensatz zu dem alten Label gibt es zudem noch zwei neue Informationen, die sich auf das Fahrverhalten unter winterlichen Bedingungen bei Schnee und/oder bei Glatteis beziehen. Diese werden optional angegeben.

  1. Das Schneeflocken-Symbol wird für Winter- und Ganzjahresreifen angegeben, die unter bestimmten Wetterbedingungen getestet wurden und die geforderte Leistung bei extremen Schneeverhältnissen leisten konnten.
  2. Die Haftung bei Glatteis wird nur für Winterreifen mit besonders guter Eishaftung vergeben, die durch einen entsprechenden Eishaftungstest bestätigt wurde. Speziell geeignet für Straßen mit Eis und hartem Schnee.

Rollwiderstand und Kraftstoffeffizienz

Sobald der Reifen auf der Fahrbahn in Bewegung ist, wird dieser deformiert. Die dadurch entstehende Energie des rollenden Reifens wird in Wärme umgewandelt. Die erzeugte Menge an Energie ist dabei abhängig von dem Rollwiderstand des Reifens.
Daher sind Reifen mit geringem Rollwiderstand am energieeffizientesten. Denn je weniger Energie entsteht, desto weniger Kraftstoff wird verbraucht, um das Fahrzeug zu bewegen.

Reifen machen etwa 20 % bis 30 % des Kraftstoffverbrauchs eines Fahrzeugs aus. Damit du mit deinen neuen Reifen sofort Kraftstoffkosten einsparen kannst, führt die Wahl nicht an energieeffizienten Reifen vorbei.

Tipps für den Fuhrpark

Für einen geringeren Kraftstoffverbrauch und mehr Sicherheit im Straßenverkehr helfen folgende Punkte:

  • Reifendruck regelmäßig prüfen
  • Reifenverschleiß durch starkes Beschleunigen und Abbremsen vermeiden
  • Wartungsempfehlungen des Fahrzeugherstellers durchführen
  • Unnötig schwere Gegenstände aus dem Fahrzeug entnehmen
  • Unregelmäßige Abnutzung der Reifen vermeiden

Zu beachten gilt auch, dass Kraftstoffersparnisse und Verkehrssicherheit zudem sehr stark von den Straßen- und Wetterbedingungen, dem Fahrzeugtyp und insbesondere dem Fahrstil abhängig sind.

Zudem können unsere Bornemann Telematik-Systeme dir dabei helfen, die Effizienz und Sicherheit deiner Firmenwagen und Nutzfahrzeuge weiter zu steigern. Dies ist beispielsweise durch ein GPS Flottenmanagement oder Diebstahlschutz möglich. Mit unseren Produkten kannst du deine Flotte optimal unterstützen. Wir entwickeln Technik, die für dich arbeitet!

Ähnliche Beiträge

Hilfsprojekt in Tansania Teil 2: Ankunft des Containers für Africa Amini Alama

Hilfsprojekt in Tansania Teil 1: Bornemann unterstützt das Projekt Africa Amini Alama

Kommunikation im Fuhrpark: Tipps zum besseren Informationsaustausch mit den Fahrern

Gesunde Raumluft im Gastgewerbe: Durch Sensorik den Anforderungen des RKI gerecht werden

UVV Prüfung von Firmenwagen: Die Unfallprävention gehört zu den Pflichten des Fuhrparkleiters

Flottentrends: Das ändert sich in den Fuhrparks

Smart Waste: Wenn die Abfallwirtschaft digital wird

CO2-Steuer: Auswirkungen auf Spritpreise und Kfz-Steuer

Winterreifen aufziehen: Darauf kommt es im Fuhrpark an

Firmenflotte in Corona-Zeiten: Autos fachgerecht desinfizieren und dokumentieren

Neue Gesetze 2021: Im Mobilitätssektor ändert sich einiges

Jetzt unkompliziert Poolfahrzeuge selbstständig buchen: Bessere Planung und Koordination mit Flottenmanagementsystem

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: 0800 33 45 333