Skip to main content

Lichttest bei Firmenfahrzeugen: Sicherheit im Straßenverkehr geht vor

Im Herbst und Winter sinken nicht nur die Temperaturen und die Witterungsverhältnisse verschlechtern sich, auch die Tage werden kürzer. Daher sollten Fuhrparkleiter unbedingt die Lichtanlage und Fahrzeugbeleuchtung der Dienstwagen überprüfen lassen. Der Lichttest 2020 ergab, dass jedes fünfte Kfz mit mangelhaftem Autolicht unterwegs ist – ein enormes Sicherheitsrisiko. Erfahre bei Bornemann, wie ein Lichtcheck durchgeführt wird und was deine Firma selbst tun kann.

Was geschieht bei einem Lichttest?

Gerade im Herbst und Winter, wenn es früh dunkel wird und Nebel, Regen und Schnee die Sicht zusätzlich erschweren, ist eine funktionierende Fahrzeugbeleuchtung enorm wichtig für die Verkehrssicherheit. Daher bieten viele Werkstätten um den Oktober herum einen kostenlosen Lichttest für Autos aller Art an. Bei diesem wird die gesamte Beleuchtung des Fahrzeugs kontrolliert, um Gefahrenquellen zu erkennen und zu beseitigen.

Zunächst einmal werden die Lichter und Reflektoren selbst überprüft. Sollten diese beschädigt sein, so führt kein Weg an einem umgehenden Austausch vorbei. Meist sind es hier die Hauptscheinwerfer und Rückleuchten, die einen Defekt aufweisen. Selbstverständlich überprüfen Werkstätten bei einem Lichttest die gesamte Beleuchtung des Fahrzeugs. Hierzu zählen:

  • Fern- und Abblendlicht
  • Rückscheinwerfer
  • Begrenzungs- und Parkleuchten
  • Bremslichter
  • Schlusslichter
  • Fahrtrichtungsanzeiger
  • Warnblinkanlage
  • Nebelschlussleuchte
  • eventuelle Zusatzbeleuchtung (Nebel- oder Suchscheinwerfer),

Sind alle Lichter intakt, wird anschließend die Farbe der Leuchtmittel kontrolliert. So ist für die Außenbeleuchtung eines Fahrzeugs gesetzlich vorgeschrieben, dass weißes und gelbes Licht nach vorne, rotes hingegen nach hinten zu leuchten hat – mit Ausnahme des Rückfahrscheinwerfers.

Im letzten Schritt eines regulären Lichttests wird noch die Ausrichtung der Beleuchtung kontrolliert. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass etwa das Abblendlicht die Straße in angemessenem Rahmen ausleuchtet. Zu tief eingestellte Scheinwerfer führen beispielsweise zu eingeschränkter Sicht auf die Fahrbahn, eine zu hohe Einstellung kann dagegen den Gegenverkehr übermäßig blenden.

Waren keine Mängel festzustellen oder wurden sämtliche Defizite behoben, erhält das geprüfte Fahrzeug nach abgeschlossenem Lichttest einen Aufkleber bzw. eine Plakette für die Windschutzscheibe. Diese weist im Falle einer Polizeikontrolle die Beamten darauf hin, dass die Fahrzeugbeleuchtung bereits kontrolliert wurde und im gesetzlich vorgeschriebenen Zustand ist.

Was können Flottenmanager zum Lichttest beitragen?

Lichttests sind enorm wichtig für die Sicherheit deiner Mitarbeiter sowie anderer Verkehrsteilnehmer. Aus diesem Grund sollten Fuhrparkleiter die Fahrzeugbeleuchtung regelmäßig überprüfen oder überprüfen lassen. Die Funktionsfähigkeit der Lichter kannst du zusammen mit einer zweiten Person auch selbst kontrollieren – eine Person bedient dabei das Fahrzeug, die andere checkt sämtliche Leuchtelemente. Wichtig ist außerdem, die Scheinwerfer hin und wieder von äußeren Verunreinigungen zu befreien. Gerade im Herbst und Winter, wenn sich die Witterungsbedingungen verschlechtern, verschmutzen Fahrzeuge stärker.

Die gesamte Firmenflotte sollte mindestens einmal jährlich vor Anbruch des Winters einem Lichttest unterzogen werden. Besser ist sogar eine halbjährliche Kontrolle: einmal im Herbst, um die Funktionsfähigkeit vor den kalten und dunklen Monaten sicherzustellen, und einmal im Frühjahr, um zu sehen, ob die Fahrzeugbeleuchtung die hohe Beanspruchung im Winter gut überstanden hat.

Als Erinnerungshilfe für den Lichtcheck kann ein digitales Flottenmanagement sehr nützlich sein. Mithilfe verschiedener Telematiksysteme, etwa RFID-Technologie, ist es Fuhrparkmanagern möglich, für einzelne Fahrzeuge oder sämtliche Dienstwagen bestimmte Informationen in einer Software zu hinterlegen. Hierzu zählen beispielsweise auch Termine für nötige Wartungen. Steht dann ein wichtiger Stichtag an, so schickt dir das Programm oder die App vorab eine Mitteilung an PC oder Smartphone, damit du einen Lichttest, einen Reifenwechsel oder andere Aufgaben in deine zukünftige Arbeitsplanung integrieren kannst.

Sind du und deine Firma auf der Suche nach intelligenten Logistiklösungen, dann ist Bornemann der richtige Ansprechpartner. Wir bieten dir vielfältige Produkte und Services, mit denen du deinen Arbeitsalltag optimieren, Aufwand verringern und Betriebskosten einsparen kannst. Hierzu zählen neben Anwendungen zur Hinterlegung von Flotteninformationen auch GPS Ortungssysteme und Sicherheitstechnologien. Unsere Angebote werden dabei immer individuell auf die Bedürfnisse deines Unternehmens zugeschnitten.

Ähnliche Beiträge

Hilfsprojekt in Tansania Teil 2: Ankunft des Containers für Africa Amini Alama

Hilfsprojekt in Tansania Teil 1: Bornemann unterstützt das Projekt Africa Amini Alama

Kommunikation im Fuhrpark: Tipps zum besseren Informationsaustausch mit den Fahrern

Gesunde Raumluft im Gastgewerbe: Durch Sensorik den Anforderungen des RKI gerecht werden

Neues EU-Reifenlabel: Das müssen Fuhrparkleiter wissen

UVV Prüfung von Firmenwagen: Die Unfallprävention gehört zu den Pflichten des Fuhrparkleiters

Flottentrends: Das ändert sich in den Fuhrparks

Smart Waste: Wenn die Abfallwirtschaft digital wird

6 Schritte zur GPS Ortung: So funktioniert das Installieren eines GPS-Trackers

GPS Tracker im LKW einsetzen: Immer mehr Fuhrparks setzen LKW Ortung ein

GPS Tracker im LKW einsetzen: Immer mehr Fuhrparks setzen LKW Ortung ein

GPS-Überwachung Firmenwagen: Wir verraten, was Arbeitgeber dürfen

GPS-Überwachung Firmenwagen: Wir verraten, was Arbeitgeber dürfen

elektronisches fahrtenbuch fahrzeugortung und diebstahlschutz alle gps loesungen zusammen in einem paket

Elektronisches Fahrtenbuch, Fahrzeugortung und Diebstahlschutz: Alle GPS Lösungen zusammen in einem Paket

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: 0800 33 45 333