Skip to main content

Fuhrpark mit Elektroauto: Alles Wichtige rund ums E-Auto

Dank attraktiver Subventionen steigt die Nachfrage nach Elektroautos im privaten Bereich, aber auch als Dienstwagen und für Fuhrparks von Unternehmen. Für Fuhrparkleiter bedeutet dies die Auseinandersetzung mit neuen Herausforderungen: Lies nach bei Bornemann, worauf du achten solltest und welche Vorteile Elektroautos im Fuhrpark mit sich bringen.

Förderung nutzen und Car-Policy anpassen

Der Staat subventioniert den Kauf von Elektroautos und hat diese Förderung noch einmal erhöht: Bis Ende 2021 beträgt die Kaufprämie für E-Autos nun nicht mehr 3.000, sondern 6.000 Euro. Hinzu kommen steuerliche Vergünstigungen für E-Autos als Dienstwagen.

Es ist also mit einem deutlichen Anstieg der Nachfrage nach klimafreundlicheren Elektroautos zu rechnen – und parallel dazu wird die Nachfrage nach Benzinern und Dieselautos weiter sinken. Planst du ebenfalls, in deinem Fuhrpark Elektroautos einzuführen, solltest du zunächst die Car-Policy deines Unternehmens checken und anpassen. Denn für das Fuhrparkmanagement gibt es in Bezug auf Versteuerung, Strombezug, aber auch auf die Haftung spezielle Anforderungen: So sollte ein Haftungsausschluss gegenüber dem Dienstwagenfahrer eingeschlossen sein, der die Haftung des Unternehmens beispielsweise für einen Kurzschluss oder Brand ausschließt, der auf eine fehlerhafte Anwendung beim Ladevorgang zurückgeht.

Bedarfsanalyse für den Elektroauto-Fuhrpark

Am Anfang steht eine konkrete Bedarfsanalyse, die folgende Fragen beantworten sollte

  • Welches ist das Einsatzgebiet der Elektrofahrzeuge?
  • Wie groß ist die erforderliche Reichweite?
  • Wie sieht die Versorgung mit Ladestationen und Werkstätten aus?

Wichtig ist auch abzuschätzen, welche Nutzergruppe das Fahrzeug nutzen wird und wie oft und wo es zum Einsatz kommt. Denn hiervon hängt maßgeblich ab, ob ein reines Elektroauto für den Fuhrpark möglich ist oder aber ob die Hybridvariante mit größerer Reichweite notwendig ist.

Unkompliziert ist es, wenn das E-Auto nur für Fahrten zwischen verschiedenen Firmenstandorten eingesetzt wird, an denen es geladen werden kann. Per Umkreisanalyse können öffentliche Ladesäulen für nötige Zwischenladungen ermittelt werden. Eine genauere Planung ist nötig, wenn das Fahrzeug Teil einer Flotte für verschiedene Fahrer und unterschiedliche Strecken sein soll.

Ladeinfrastruktur für den Fuhrpark mit Elektroautos

Sind die Anforderungen geklärt, geht es an die Umsetzung – das heißt an die Sicherstellung der Ladeinfrastruktur. Dafür kommen drei Standorte infrage:

  • am Unternehmen,
  • beim Fahrer zu Hause oder,
  • unterwegs in der Stadt und entlang der Route.

Einen Überblick aller öffentlich zugänglichen Ladestationen bietet die Ladesäulenkarte der Bundesnetzagentur. Sogenannte Roaming-Anbieter fassen verschiedene Betreiber von Ladestationen zu Ladenetzen zusammen und sichern einheitliche Lade- und Bezahlkonditionen zu. Sind die Fahrer deines Elektroauto-Fuhrparks auf Zwischenladungen angewiesen, ist es also sinnvoll, einen Roaming- Anbieter zu wählen, der eine große Netzabdeckung in der betreffenden Region besitzt.

Anreize und Abrechnungslösungen

Ideal für einen Fuhrpark mit Elektroautos sind Ladestationen auf dem Unternehmensgelände. Je nachdem, von wem sie für welchen Zweck – nur Dienstwagen oder auch private Mitarbeiter-Autos – genutzt werden, gelten unterschiedliche steuerliche Regelungen. Wichtig ist hierbei, im Interesse des Unternehmens keine Einzellösungen zu schaffen, sondern ein ganzheitliches Konzept zu entwerfen. Sinnvoll sind insbesondere bei Hybridfahrzeugen Anreize für die elektrische Aufladung, damit deine Fahrer nicht aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit Benzin oder Diesel tanken.

Intelligente Abrechnungslösungen beim Fuhrparkmanagement erleichtern überdies die Verwaltung. So ist beispielsweise eine Ladekarte nach dem Modell einer Tankkarte denkbar, möglicherweise kombiniert mit Prämien für konsequente Nutzung.

Hast du weitere Fragen zu diesem Thema oder zu technischen Belangen wie Fahrzeugortung oder elektronische Fahrtenbücher, so stehen wir gerne für eine Beratung zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge

Änderungen 2022: Das erwartet deinen Fuhrpark in diesem Jahr

Fuhrpark optimieren: Drei Schritte für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit

Das elektronische Fahrtenbuch und der Datenschutz

Lkw Fahrverbot: An diesen Tagen dürfen Lkws nicht fahren

Privatfahrten beim Carsharing: Das müssen Firmen beim Corporate-Carsharing beachten

Fahren bei Nebel: So reagierst du bei schlechter Sicht richtig

Smarte Tankkarten: Modernes Flottenmanagement für deinen Fuhrpark

Schnee und Eis auf dem Dach: So lassen sich gefährliche Eisplatten auf Lkws verhindern

gps fahrzeugortung optimiert fuhrpark fuer handwerker

GPS Fahrzeugortung optimiert Fuhrpark für Handwerker

Informationspflicht für Arbeitgeber beim Einsatz von GPS: Was ist erlaubt und was müssen Arbeitgeber beachten

Vorteile der Fahrzeugortung So hilft GPS-Ortung deinem Unternehmen

Vorteile der Fahrzeugortung: So hilft GPS-Ortung deinem Unternehmen

Welche GPS Technik kann im Sprinter eingesetzt werden? Ortung und mehr für Fahrzeuge von Mercedes-Benz

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: 0800 33 45 333