Skip to main content

Füllmengen in Containern kontrollieren: RFID Technik kann sensorische Zustände bestimmen

Mit dem Einsatz von RFID (radio-frequency identification) ist es möglich bestimmte Zustände in Containern aus der Ferne zu überprüfen. Wie der Name schon besagt, handelt es sich hierbei um ein kontaktloses Sender-Empfänger-System. Dieses besteht aus einem Transponder (Tag) und einem Lesegerät (Reader).

Kontrolle des Füllstandes mit RFID Tags

Die RFID Technik kann gezielt dafür eingesetzt werden, um die Füllmengen in Containern am Monitor zu kontrollieren. Hierzu werden RFID Tags in den Containern angebracht. Diese kommunizieren mit einem Reader, der sich in der Nähe befindet. Dafür prüfen sie in regelmäßigen Abständen die aktuellen Füllstände und geben diese Daten an den jeweiligen Reader weiter. Von dort aus werden die gesammelten Informationen per GPS Sender zu unseren Server weitergeleitet. Im Anschluss kann entschieden werden, welche Behälter bei der nächsten Tour geleert werden müssen und wo noch genügend Platz ist. Es ist jederzeit möglich die jeweiligen Füllstände über das zugehörige Online Portal Bornemann Seconity einzusehen.

RFID in verschiedenen Containerarten einsetzbar

Bei den Containern kann es sich beispielsweise um Abfallcontainer für Altpapier und Altglas, aber auch um Altkleidercontainer handeln. Sie werden im Normalfall an öffentlichen Sammelstellen wie etwa in großen Wohnanlagen aufgestellt. Hier können mit RFID die einzelnen Füllstände genau erfasst werden. Dabei ist es nicht relevant, ob es sich um einen Unterflur- oder Halbflurbehälter handelt. Genauso kann die Technik auch in einem oberirdischen Container zum Einsatz kommen. Der Einbau dauert nicht lange. Anschließend können die technischen Hilfsmittel sofort genutzt werden.

Zeit und Geld sparen dank RFID Technik

Um die Füllständen in einzelnen Containern zu überprüfen, muss man nicht mehr vor Ort sein. Auch aus der Ferne lässt sich einfach vom Monitor aus kontrollieren, wie voll die einzelnen Container sind. Dadurch werden nur noch volle Container angefahren und geleert, was Zeit und Geld spart. Unnötige Wege werden gezielt vermieden. Gefahrene Strecken werden optimiert und wichtige Ressourcen geschont. So kann mit Hilfe der RFID Technik die Tourenplanung effizient unterstützt werden.

Genauso kann die Technik natürlich auch andersrum verwendet werden. Für eine noch bessere Kontrolle der verschiedenen Zustände lassen sich Grenzwerte festlegen. Falls diese überschritten werden, erhält man umgehend eine Meldung und kann entsprechend reagieren. Sollte also einmal ein Container bereits vor der eigentlichen Leerung voll sein, kann er auch schon früher geleert werden. Zusätzlich werden die gesammelten Daten im Online Portal gespeichert und können dort auch im Nachhinein eingesehen und als schriftliche Dokumente ausgedruckt werden.

Überprüfung weiterer sensorischer Zustände möglich

Neben den Füllständen lassen sich auch weitere verschiedene Zustände überprüfen. Hierzu zählen etwa die Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Bewegungen. Dadurch kann der Sensor etwa bei einem Brand oder einer gewaltsamen Öffnung sofort reagieren und Alarm schlagen. So wird man im Fall der Fälle umgehend informiert und erhält sofort eine Benachrichtigung per E-Mail oder SMS.

Unsere Technik ist weltweit einsetzbar

Die Technik ist auf der ganzen Welt einsetzbar. Je nach Gebrauch kann die Akkulaufzeit der RFID und GPS Geräte bis zu zehn Jahre betragen. Sie sind unauffällig, robust und einfach anzubringen. Auf diese Weise können Container sowie deren Füllstände ohne viel Aufwand sogar aus der Ferne immer im Blick behalten werden – alles über das Bornemann Seconity. So kann man unnötige Wege gezielt vermeiden und dadurch vor allem Zeit und Geld sparen.

Ähnliche Beiträge

Hilfsprojekt in Tansania Teil 2: Ankunft des Containers für Africa Amini Alama

Hilfsprojekt in Tansania Teil 1: Bornemann unterstützt das Projekt Africa Amini Alama

Kommunikation im Fuhrpark: Tipps zum besseren Informationsaustausch mit den Fahrern

Gesunde Raumluft im Gastgewerbe: Durch Sensorik den Anforderungen des RKI gerecht werden

Social Distancing im Gastgewerbe: Sensoren helfen dabei die Abstandsregeln einzuhalten

Digitalisierung im Krankenhaus: Einsatz von RFID und IoT im Gesundheitswesen

Digitalisierung im Facility Management: Gebäudereinigung 4.0

Die Digitalisierung im Handwerk: Optimierung durch IoT

Unsere GPS Werkzeug Ortung mit B_I Medien kostenlos testen

Telematik für Baumaschinen: Das moderne vernetzte Fahrzeug

Bluetooth Direction Finding: Neueste Technik für Ortung und Navigation

Bluetooth Sticker ermöglichen die Ortung von Arbeitsgeräten per App

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: 0800 33 45 333