Skip to main content

Risiko Blitzeis: Wie deine Flotte sicher durch den Winter kommt


Das Wetter im Winter ist durch Kälte, Schnee und Dauerfrost geprägt. Immer wieder werden Autofahrer von den glatten Straßen durch gefährliches Blitzeis überrascht. Die Straßenglätte stellt eine große Gefahr dar und kann schnell zu einem Unfall führen. Wie deine Fahrer bei Glätte richtig reagieren und weitere wichtige Informationen zum Thema Glatteis erhältst du in unserem Bornemann Blogbeitrag.

So entsteht Blitzeis

Besteht starker Frost, führt dieser meist dazu, dass Straßen auskühlen. Die Bodentemperatur sinkt dann deutlich unter den Gefrierpunkt. Kommt es bei solchen Temperaturen zu Regen, der auf die sehr kalte Straße trifft, gefriert dieser blitzschnell und es bildet sich eine Oberfläche aus Eis. Besonders gefährlich sind dabei Tage mit schwankenden Temperaturen um 0 Grad Celsius. Hierbei kommt es immer wieder zum Tauen und Gefrieren der Straße, sodass sich die Fahrbahnverhältnisse ständig ändern. Zudem kann Blitzeis aber auch durch überfrierende Luftfeuchtigkeit oder Nebel entstehen.

Hinweis: Bei Fahrbahnen mit Glatteis ist der Bremsweg fast zehnmal länger.

Das kannst du vor Fahrtantritt tun

Bereits vor Fahrtantritt können Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. In der kalten Jahreszeit ist es empfehlenswert, Eiskratzer, Handfeger und Schutzabdeckung für die Frontscheibe immer im Fahrzeug griffbereit zu haben. Auch die Scheibenwischanlage sollte immer mit ausreichend Frostschutzmittel gefüllt sein. Alle Scheiben und Spiegel müssen komplett von Eis befreit werden, denn wer nur mit einer eingeschränkten Sicht fährt, riskiert einen Unfall. Zudem sollten sich Autofahrer rechtzeitig vor der Fahrt über die aktuellen Straßenverhältnisse informieren.

Die richtigen Reifen wählen

Unter keinen Umständen sollte bei winterlichen Straßenverhältnissen wie Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, gefrierendem Regen, Eis- oder Reifglätte mit Sommerreifen gefahren werden. Erlaubt sind dann nur noch wintertaugliche Reifen gemäß der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Eine allgemeingültige Regelung zum Reifenwechsel besteht aber nicht. Entscheidend für den richtigen Zeitpunkt sind das Wetter und der Standort.

So reagierst du richtig bei Blitzeis

Bei besonders kritischen Wetterverhältnissen durch Eisglätte reichen Winterreifen, Antiblockiersystem (ABS), Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) oder auch Ketten nicht mehr aus. Wird vor Blitzeis oder Eisregen gewarnt, ist es ratsam, das Auto lieber stehen zu lassen, bis sich die Wetterlage verbessert.

Wirst du aber doch unterwegs vom Glatteis überrascht, hat ein vorausschauendes und umsichtiges Fahren hierbei oberste Priorität. Größeren Sicherheitsabstand zum Vordermann halten, sanft bremsen und gefühlvoll lenken. Wichtig ist, dass du versuchst, beim plötzlichen Auftreten von Eis auf der Fahrbahn nicht panisch zu reagieren, sondern weiterhin umsichtig handelst. Im Zweifelsfall besser an sicherer Stelle wie einem Rastplatz pausieren und auf den Winterdienst warten.

Hinweis: Bei einem Fahrsicherheitstraining können Fahrer zu jeder Zeit Winterfahrmanöver gefahrlos trainieren. Durch das Training werden sie für mögliche Gefahrensituationen bei winterlichen Straßenverhältnissen geschult.

Haftung bei Unfällen durch Blitzeis

Blitzeis gehört nicht zu Ereignissen, die unter „höhere Macht“ fallen. Dadurch sind Verkehrsteilnehmer bei einem Schadensfall damit voll haftbar. Denn grundsätzlich liegt die Verantwortung beim Autofahrer. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) besagt, dass der Fahrer sein Fahrzeug den Straßen-, Sicht- und Wetterverhältnissen anzupassen hat. Sollte jedoch die Fahrweise oder die Bereifung nicht der Witterung entsprechen, kann es bezüglich der eigenen Schäden zu einer Kürzung der Versicherungsleistung und zu einem Bußgeld kommen.

Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs oder Unfälle bei gefrierender Nässe, die auf eine falsche Bereifung, überhöhte Geschwindigkeit oder schlechte Sichtverhältnisse zurückzuführen sind, werden mit einem Bußgeld bestraft.

Wird man beim Fahren ohne Winterreifen erwischt, beträgt das Bußgeld 60 €. Bei einer Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer droht ein Bußgeld von 80 €, besteht allerdings eine Gefährdung, müssen 100 € gezahlt werden. Wird ein Unfall verursacht, sind sogar 120 € fällig. In allen Fällen erhält man zusätzlich auch einen Punkt in Flensburg.

Befolgst du diese Tipps, ist dein Fuhrpark bestens auf die kalten Wintermonate und schlechte Witterungsverhältnisse vorbereitet. Darüber hinaus bietet dir Bornemann noch viele zusätzliche Logistiklösungen wie unsere GPS Fahrzeugortung, unserer Elektronisches Fahrtenbuch und unsere GPS Sicherheitssystemen. Dadurch kannst du deinen Arbeitsalltag als Flottenmanager einfacher und den deiner Fahrer effizienter und sicherer gestalten. Setze dich mit uns in Verbindung und wir finden gemeinsam mit dir die besten Lösungen dein Unternehmen.

Ähnliche Beiträge

Änderungen 2022: Das erwartet deinen Fuhrpark in diesem Jahr

Fuhrpark optimieren: Drei Schritte für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit

Das elektronische Fahrtenbuch und der Datenschutz

Lkw Fahrverbot: An diesen Tagen dürfen Lkws nicht fahren

Privatfahrten beim Carsharing: Das müssen Firmen beim Corporate-Carsharing beachten

Fahren bei Nebel: So reagierst du bei schlechter Sicht richtig

Smarte Tankkarten: Modernes Flottenmanagement für deinen Fuhrpark

Schnee und Eis auf dem Dach: So lassen sich gefährliche Eisplatten auf Lkws verhindern

autonomes fahren wollen maenner und frauen in zukunft noch selber auto fahren

Autonomes Fahren: Wollen Männer und Frauen in Zukunft noch selber Auto fahren?

Mit dem Dienstwagen in den Urlaub: Kann ich Urlaubsreisen einfach als Privatfahrten deklarieren?

versicherungspraemien fuer ordentliches fahren

Versicherungsprämien für ordentliches Fahren

GPS – Wie unser aller Alltag dadurch leichter und sicherer wird

Technik, die für dich arbeitet.

Unsere Produkte

Fragen? Einfach anrufen: 0800 33 45 333